Schmuggler-Witz: Der Pfarrer oder das Gerät für Damen das noch nie benutzt wurde

Beate war in Amerika alleine im Urlaub und hat in den vielen günstigen Malls einfach zu viel eingekauft. Jetzt sitzt sie Flugzug und ist auf dem Weg zurück nach Deutschland, als beschliesst ihren Platznachbarn – einen Pfarrer – anzusprechen, weil Sie sich Sorgen um die Zollkontrolle macht.

„Vater“, sagt Beate, „darf ich Sie um einen Gefallen bitten?“

„Gerne. Wenn ich helfen kann. Was ist es denn, meine Tochter?“ fragt der Pfarrer.

„Also wissen Sie,“ sagt Beate „ich habe wohl ein bißchen zu viel eingekauft in Amerika und fürchte jetzt, dass ich beim Zoll einen Haufen Abgaben bezahlen muss, wenn ich erwischt werde. Ich habe hier diesen teuren und ganz besonders guten Rasierapparat für Damen. Er ist noch ganz neu. Können Sie ihn unter ihrer Robe verstecken?“

„Das kann ich schon, meine Tochter,“ sagt der Pfarrer „das Problem ist nur: ich kann halt nicht lügen. Aber geben sie mir das Gerät einfach, mir wird schon etwas einfallen.”

Na ja, denkt sich die Beate, irgendwie wird das schon klappen und sie gibt ihm den Rasierer.

Nach der Ankunft in Deutschland wird Beate am Flughafen nicht kontrolliert aber ein Zollbeamter fragt den Pfarrer, ob er etwas zu verzollen hat.

Dieser antwortet: „Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu verzollen, mein Sohn!“

Der Zollbeamte ist etwas verdutzt und hakt nach: „Und von der Mitte abwärts?“

„Da unten“, sagt der Pfarrer, „habe ich ein Gerät für Damen, das noch nie benutzt wurde.“

Der Zollbeamte lacht schallend und ruft: „Der Nächste bitte.“

Schmuggler-Witz: Der Pfarrer oder das Gerät für Damen das noch nie benutzt wurde

4450
Views